China-Virus: Sri Lanka hat kein Geld mehr, Türkei Inflationsalptraum, Pakistan bankrott

Der China-Virus führt zu einer zweiten Welle wirtschaftlicher Schäden in vielen Ländern der Welt, die zu Hyperinflation und zerstörten Vertriebswegen führen.

Wir können sicher sein, dass China mit gefalteten Händen zusieht und eifrig lächelt, wenn die Wirtschaft eines weiteren Entwicklungslandes dem China-Virus Covid-19 zum Opfer fällt.

"Es ist kein Geld mehr da", lautet der verzweifelte Ruf eines vom Covid verwüsteten Landes, das nun am Rande des völligen Bankrotts steht. Da der Tourismus aufgrund von Covid kaum oder gar nicht mehr stattfindet, sind Sri Lankas Kassen leer, und die Inflation liegt weit über 12 %. Erschwerend kommt hinzu, dass Sri Lanka bei China 5 Mrd. $ Schulden hat und im letzten Jahr sogar noch 1 Mrd. $ Schulden hinzukamen. Wie soll Sri Lanka in den nächsten Monaten 7,3 Milliarden Dollar an ausländischen Krediten zurückzahlen, und wie soll es die 500 Millionen Dollar Schulden im Januar begleichen? Präsident Gotabaya Rajapaksa ist ein Mann, der zusieht, wie sein Land weit unter die Armutsgrenze fällt und eine Raubtiernation, China, darauf wartet, zuzuschlagen.

Derweil geht der Inflationsalptraum der Türkei mit 115 % weiter. Der jüngste Rückschlag ist der enorme Anstieg der Energiekosten, der sich auf alle Bereiche der schwächelnden Wirtschaft auswirkt. Das kohlebefeuerte Elektrizitätssystem des Landes steht unter Beschuss, da die Kohlepreise in die Höhe schießen, was sich in einem Anstieg der Stromkosten um 125 % niederschlägt. Präsident Erdogan scheint sich der wirtschaftlichen Gefahr, in der sich das Land befindet, nicht bewusst zu sein, denn dem Land gehen die Devisenreserven aus und es wird bald nicht mehr in der Lage sein, auf dem globalen Devisenmarkt zu intervenieren. Die Türkei ist von Energieimporten wie Gas und Kohle abhängig, was sich stark auf die Wirtschaft und die Haushalte auswirken wird. Erdogan hat angeordnet, dass die Zinssätze trotz des hyperinflationären Niveaus der Lira-Währung gesenkt werden, anstatt die Zinssätze zu erhöhen, um die Inflation anzuheizen.

Zahlen der Weltbank zeigen, dass die Schuldenlast von mehr als 70 einkommensschwachen Ländern um rekordverdächtige 12 % auf 860 Mrd. $ (630 Mrd. £) im Jahr 2020 gestiegen ist. Die Covid-Schuldenlawine wird noch einige Zeit anhalten, und viele Entwicklungsländer und Länder der Dritten Welt werden innerhalb des nächsten Jahres zahlungsunfähig werden, sehr zur Freude Chinas, das einen Großteil dieser wirtschaftlichen Covid-bezogenen Malaise inszeniert hat.

Der China-Virus, Covid, war die erste Salve im Krieg gegen den Globus. Die zweite Welle war ein geplanter globaler, inflationärer Wirtschaftsangriff, unter dem viele Nationen, einschließlich der westlichen Industrienationen, leiden würden. Die Verknappung von Rohstoffen und die Unterbrechung der Versorgungswege würden zu erheblichen Engpässen im globalisierten Vertriebssystem führen.

Die Nachrichten des ehemaligen Chefs der pakistanischen Steuerbehörde, Shabbar Zaidi, geben Aufschluss über den Zustand der pakistanischen Wirtschaft - sie ist bereits bankrott.

In China hat man sich auf diese globale wirtschaftliche Zerstörung vorbereitet, indem man Weizen und Mais gehortet hat. Seit letztem Jahr hat China mehr als die Hälfte der weltweiten Getreidereserven gehortet. Die KPCh forderte ihre Bürger sogar auf, im Jahr 2021 ihre eigenen Nahrungsmittelreserven zu horten, um sich auf das vorzubereiten, was kommen wird. Die massiven Getreideimporte haben nicht nur die Weltmarktpreise in die Höhe getrieben, sondern auch zu Engpässen und Hungersnöten in vielen anderen Ländern geführt, die nicht über die Kaufkraft Chinas verfügen. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums wird China in der ersten Hälfte des Erntejahres 2022 voraussichtlich über 60 Prozent der weltweiten Reisreserven, 69 Prozent des Mais und 51 Prozent des Weizens verfügen.

Wenn die US-Notenbank das Programm zur quantitativen Lockerung auslaufen lässt, wird die Liquidität auf den Märkten zurückgehen. Die Wall Street wird fallen, und zu allem Überfluss wird die Hyperinflation zunehmen, die Zinssätze werden auf ein noch nie dagewesenes Niveau steigen, was negative Auswirkungen auf die US-Wirtschaft haben wird. Im Jahr 2013 wurde geschätzt, dass die USA nicht realisierte Schuldenverbindlichkeiten in Höhe von 70 Billionen US-Dollar haben. Wir befinden uns jetzt im Jahr 2022, und es kann davon ausgegangen werden, dass die Schuldenverbindlichkeiten über 200 Billionen Dollar betragen.

Die Nationen der Welt werden nun von den Chinesen angegriffen, nicht nur durch virale Stämme, sondern auch wirtschaftlich, und im Jahr 2022 werden viele Nationen der Welt entweder bankrott gehen oder den viralen Tod sterben, oder beides. Die KPCh kann sich nur zu einem glücklichen Ausgang des China-Virus beglückwünschen, der anderen Nationen extremen Schmerz und Elend zugefügt hat, während sie als Nation von jedem Schritt nur profitiert und gewonnen hat.

China praktiziert den Großen Sprung nach vorn auf globaler Ebene mit dem Ziel, den Rest der Welt auszuhungern.