Der Ruf nach weniger Freiheit - Generation Z

Frühere Generationen kämpften und starben für mehr Freiheit. Die Generation Z kämpft für weniger Freiheit und mehr Zensur.

Nie zuvor hat es eine solche Generation von geistig versklavten, bienenstockartigen Schafen gegeben wie die Generation Z. Die gesamte Generation strebt aktiv nach weiterer Versklavung, verstärkter Überwachung und Zensur. Die Drohnen der Generation Z lehnen nicht nur jede Form von Privatsphäre ab, sondern versuchen auch aktiv, die Geschichtsbücher umzuschreiben, um ihrer wachrüttelnden sowjetischen Agenda der Sklaverei zu entsprechen, die auf digitalen Lügen beruht.

Abgekapselt in den Echokammern der sozialen Medien, in denen sie glauben, mit Hilfe von Pöbeljustiz regieren zu können, blöken sie alle die gleichen Mantras und stimmen einander nachdrücklich zu. Egal, ob es sich um den neuesten BLM-Spruch oder den #metoo-Slogan handelt, die Automaten der Generation Z sind NSC-Bauern in einem größeren Spiel, das sie einfach nicht verstehen können. Die Ironie des Ganzen ist, dass diese hypnotisierten Automaten sich selbst als "wach" bezeichnen, in Wirklichkeit aber schlafen und bei jedem Schritt kontrolliert werden, indem sie dieselben Worte schreien, die in ihre dicken, manipulierten Schädel einprogrammiert wurden.

Leider hat diese verlorene Generation einen derartigen Einfluss und ist zahlenmäßig so stark, dass ein einzelner Mensch mit seinem eigenen Verstand sie nicht allein bekämpfen kann. Ähnlich wie eine einzelne Person mit einem Baseballschläger gegen eine Horde hirnloser Zombies, ist die Zahl zu überwältigend.

Können die NSCs besiegt werden? Die Generation Z wird direkt von Big-Tech-Programmierern gesteuert, die ihre Manöver entweder über Plattformen wie YouTube oder Twitter orchestrieren. Es gibt noch niemanden, der den Versuch wagt, die Horden der Generation Z zu bekämpfen, einfach weil der Apparat oder die Plattform sie in jedem Punkt unterstützt. Ob es nun die alten Mainstream-Medien oder die Universitätsgremien sind, es gibt kaum noch eine Chance, gegen diesen Bienenstock anzukämpfen, der sich wie ein Virus im System festgesetzt hat.

Individualität ist heute auf vielen Online-Plattformen ein Verbrechen, und jeder, der einen Gedanken oder eine Idee hat, die der Tagesagenda des Automaten zuwiderläuft, wird schnell ausgelöscht oder gelöscht. Wenn Sie ein Universitätsdozent sind oder ein Autor, der eine Lesereise an einer Bildungseinrichtung mit seinem eigenen individuellen Konsens unternimmt, werden Sie gelöscht, Sie werden an den Pranger gestellt, Sie werden aus der Geschichte getilgt.

Hier kommt J.K. Rowling ins Spiel, die von ihrer eigenen Schöpfung komplett ausradiert wurde. Was ist das für eine Welt, in der die eigentliche Autorin und Schöpferin eines ganzen Literaturimperiums aktiv von ihrer eigenen verdammten Parade gestrichen wird?

Die Zukunft menschlicher Elemente wie Freiheit und Individualität ist so gut wie tot, ausgelöscht vor unserer Nase durch die sowjetischen kollektivistischen Bienenstöcke, die so kontrolliert sind, dass sie nicht sehen oder verstehen können, was sie eigentlich tun.

Der Bienenstockgeist ist etwas, das auf Plattformen wie Twitter, Facebook und YouTube deutlich zu sehen ist. George Orwell selbst wäre schockiert gewesen über das Niveau der Programmierung, mit der diese Bienenstock-Automaten so gleichförmig agieren. Die Heuschrecken der Generation Z wurden von Geburt an mit einer solchen Kompetenz programmiert, dass man die Programmierer dieser Generation eigentlich loben muss.

Wir leben jetzt in einer schrecklichen dystopischen Welt, in der jeder, der es wagt, das Narrativ in Frage zu stellen oder einen individuellen Gedanken oder eine Idee zu äußern, sofort niedergestreckt/gelöscht/gestrichen wird. Freies Denken oder die Wahrheit sind ein Verbrechen, und jeder, der seine Privatsphäre schützen will, ist ein Verbrecher gegen die erzwungene "Share"-Kultur.