Smarte Kleidung gibt es bislang vorwiegend im Sportbereich. Schon heute kann sie Vitaldaten und zurückgelegte Strecken messen, auf das Smartphone zugreifen und Temperaturschwankungen ausgleichen. Zum Sammeln der Daten sind in der Regel Sensoren eingenäht. Alternativ verweben die Hersteller leitfähige Garne unsichtbar mit dem Stoff, um beispielsweise die Herzfrequenz, den Wasserhaushalt und die Körpertemperatur zu überwachen. Spezielle Pigmente, die bei Wärme ihre Farbe verändern und per Siebdruck auf den Stoff gelangen, eignen sich für textile Displays.

Das ist mit Abstand Tesla. Der US-Elektroautobauer hat allein 2021 weltweit knapp eine Million eAutos ausgeliefert. Das waren fast doppelt so viele wie ein Jahr zuvor und doppelt so viele, wie der deutsche Volkswagen-Konzern 2021 verkaufte (452 900). Zwischen die beiden Automobilhersteller schiebt sich General Motors auf Platz zwei. Der US-Autoriese verkaufte vergangenes Jahr rund 487560 Batterieautos. Das beliebteste eAuto in Deutschland ist übrigens das Tesla Model 3, von dem in den ersten elf Monaten 2021 mehr als 29000 zugelassen wurden.

Ein Energielabel wie bei Fernsehern oder Waschmaschinen gibt es für Smartphones und Tablets bislang nicht. Die Europäische Kommission plant aber die Einführung im nächsten Jahr. Nach den jetzigen Plänen soll das Energielabel Informationen zur Energieeffizienz, Akkulaufzeit und -lebensdauer enthalten, aber auch Angaben zum Staub- und Wasserschutz sowie zur Robustheit. Zur Diskussion steht ein zusätzlicher Wert, der angibt, wie leicht sich die Geräte reparieren lassen.

Damit Spielekonsolen ihr volles Potenzial ausspielen können, brauchen Sie ein modernes TV-Gerät. Für eine möglichst scharfe Wiedergabe ist 4K-Auflösung (Ultra-HD, 3840 x 2160 Pixel) Pflicht. Damit Sie von den hohen Bildraten der aktuellen Konsolen profitieren, braucht der TV eine HD-MI-2.1-Schnittstelle– die Version ist schnell genug für 120 Hertz in 4K-Auflösung. Für rasante Onlinespiele ist zudem eine niedrige Latenzzeit wichtig. Die beschreibt, wie lange es dauert, bis ein Signal von der Konsole auf dem TV erscheint.

Die International-Protection-Zertifizierung zeigt, gegen welche äußeren Einwirkungen technische Geräte geschützt sind. Die beiden Kennzahlen hinter „IP“ geben an, wie gut der Schutz ist.

Ja, nur qualifizierte Fachwerkstätten dürfen einen Reifenwechsel an Elektrofahrzeugen durchführen. Außerdem eignet sich nicht jeder Reifen. Es empfiehlt sich, den gleichen Typ zu wählen, den das Auto schon ab Werk hatte. Reifenmodelle für Verbrenner sehen zwar oft ähnlich aus, die für Stromer haben aber einen geringeren Rollwiderstand, wodurch die Fahrzeuge eine größere Reichweite erzielen.

Nein, mit dem Versenden bestimmter Inhalte machen Sie sich strafbar. Dazu gehören rassistisches, volksverhetzendes und pornografisches Material. Allein der Besitz derartiger Fotos oder Videos kann schon strafbar sein. Wenn Sie solche Inhalte über Chats erhalten und sie automatisch in ihrer Bilder-/Videosammlung landen, sollten Sie sie also direkt vollständig löschen. Tipp: Wer die automatische Speicherung verhindern will, findet die entsprechende Funktion zum Deaktivieren in den Einstellungen von WhatsApp.

Lange Zeit hieß es, man solle für einen optimalen Schutz Passwörter regelmäßig ändern. Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist das nicht nötig – sofern Sie starke Passwörter nutzen. Nur in zwei Fällen empfiehlt sich die sofortige Neuvergabe: Bei der Inbetriebnahme eines neuen Gerätes (etwa eines Routers) oder Erstellung eines neuen Accounts. Beim Verdacht, dass unbefugte Personen in den Besitz Ihres Passwortes gekommen sind.

In immer mehr Programmen, Apps oder auf Internetseiten können Sie zwischen einem hellen und dunklen Design wählen. Beim sogenannten Dark Mode erscheint helle Schrift auf dunklem Hintergrund. Für viele User ist die Umstellung der Ansicht reine Geschmackssache. Der Dunkelmodus bietet aber auch zwei echte Vorteile: Bei schlechten Lichtverhältnissen entlastet er die Augen, da es weniger helle Bereiche gibt, die blenden. Außerdem senkt er bei einigen Geräten den Stromverbrauch und verbessert dadurch die Akkulaufzeit. Von diesem Effekt profitieren allerdings nur Geräte mit OLED-Display.

Der Nabenmotor ist beim eBike in der hinteren oder vorderen Radnabe verbaut. Er erzeugt genau dort die Motorkraft, wo sie benötigt wird, und bietet damit einen hohen Wirkungsgrad. Grundsätzlich unterstützen Nabenmotoren die Rückgewinnung von Bremsenergie („Rekuperation“), was die Reichweite erhöht. Die Position des Motors kann sich jedoch nachteilig auf das Fahrverhalten auswirken. Dem gegenüber stehen die in der Regel deutlich leistungsstärkeren Mittelmotoren, die sich mittig im Rahmen befinden.

Seiten